Focusing Newsletter (2014/2)

Verantwortlich: Vorstand DFG – Deutsche Focusing Gesellschaft e.V. (H.J. Feuerstein)
.
Dieser Newsletter geht an Mitglieder der DFG und TeilnehmerInnen der Weiterbildungskurse, außerdem an KollegInnen aus der Focusing-Szene und Focusing-Interessierte, die einen Newsletter auf der Homepage bestellt haben.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen wollen, melden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse hier ab.

Inhalt:


Veranstaltungen 2014

Europäische Focusing Messe/ European Focusing Fair September 2014 in Pforzheim

Anlässlich der International Focusing Conference 2010 trafen sich die anwesenden europäischen KoordinatorInnen, um Focusing- Kooperation auf europäischer Ebene zu initiieren. Inzwischen fanden Treffen in Paris, London, Lüttich und Madrid statt, in denen Projekte voran gebracht wurden, u.a. eine europäische Focusing Homepage und Demonstrationen zu Focusing-Anwendungen aus europäischen Ländern.
Ein weiterer Schritt ist nun die Organisation einer „European Focusing Fair“ – eine Art Messe, in der die TeilnehmerInnen ihre eigenen Konzepte und Anwendungen präsentieren können und damit auch Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit KollegInnen aus anderen Ländern ausloten und Kooperationen vereinbaren können. Diese Veranstaltung kann auch ein erster Schritt sein hin zu einer Europäischen Focusing Akademie, in der Workshops und Weiterbildungen (z.B. European Focusing-oriented Counseling, Coaching…) auf europäischer Ebene akkreditiert und organisiert werden können. Mindest-Voraussetzung für die Teilnahme an der 1. Europäischen Focusing Messe ist die Qualifikation als Focusing- BegleiterIn.
Termin: 1. European Focusing Fair: 11. – 13. September 2014, Forum Hohenwart, Pforzheim. Zu Ausschreibung und Anmeldeformular: http://www.focusingeurope.eu/fairnetwork2014
Organisation und Rückfragen: Heidrun Essler, info@essler-seminare.de
Informationen zum Tagungshaus: www.hohenwart-forum.de

Sommerkurs Focusing Basistraining 2014: Beginn 31. Juli 2014 in Gengenbach

Das Focusing-Basis-Training (Focusing Stufe I) bietet eine solide Grundlage für das Begleiten von inneren Klärungsprozessen, die als Motor für Persönlichkeitsentwicklung, Problemlösungsprozesse und kreative Produktivität wirken. Am Ende des Basistrainings können die TeilnehmerInnen Focusing für sich selbst anwenden und mit sich mit anderen KollegInnen im Rahmen von Focusing-Partnerschaften wechselseitig begleiten beim Lösen von Problemen, Unklarheiten. Der Sommerkurs 2014 beginnt am 31. Juli in Gengenbach (geändert: beide Kursblöcke finden in Gengenbach statt)

Die Aufbaustufe Focusing mit Abschluss „Focusing BegleiterIn (DFG)“ (Focusing Stufe II) baut auf dem Basistraining auf. Hier steht die Aneignung von Focusing-Kompetenzen im Mittelpunkt, die benötigt werden zur Prozessbegleitung von KlientInnen ohne Focusing-Vorkenntnisse. Focusing-BegleiterInnen sind qualifiziert, KlientInnen in schwierigen Alltagssituationen zu unterstützen, spürbar passende Lösungen zu entwickeln. Spezifische Anwendungen wie Traumarbeit, Entscheidungsbegleitung und Focusing-orientierte Umgang mit körperlichen Beschwerden werden im Aufbaukurs demonstriert.
Die Aufbaustufe zur Focusing-BegleiterIn beginnt am 7. November 2014

Zum Programm für Grund- und Aufbaustufe Focusing 2014 hier klicken .

Weiterbildung Personzentrierte und Erlebensbezogene /Focusing-orientierte Beratung in Weingarten/Gengenbach 2014/16

(nach den Richtlinien (Stand April 2013) der GwG-Gesellschaft für Personzentrierte Beratung und Psychotherapie und der Deutschen Focusing Gesellschaft–DFG-) beginnt 2014 in Weingarten/Gengenbach jeweils mit dem Winter- oder Sommerkurs Focusing-Basistraining und wird ab 24. Oktober 2014 weitergeführt als Weiterbildung in Personzentrierter (GwG) und Focusing-orientierter Beratung (DFG). Interessierte, die bereits das Focusing-Basistraining absolviert haben, können zu diesem Zeitpunkt in die Weiterbildung Personzentrierte Beratung einsteigen (Anrechnung der 4 Kurseinheiten Focusing-Basistraining). Zum Programm 2014 Aufbaustufe Beratung

Diese Weiterbildung bewährt sich seit vielen Jahren auch als Grundlage für den Erwerb der Zulassung zur HeilpraktikerIn Psychotherapie. Zur gezielten Prüfungsvorbereitung vermitteln wir qualifizierte Kompaktkurse.

Personzentrierte und Erlebensbezogene Beratung (GwG/DFG):
Kurs in München 2014/16. Beginn 25./26. Juli 2014 (Anmeldungen noch möglich)

Personzentrierte und Erlebensbezogene Beratung wird seit drei Jahren auch in München vom FZK Gengenbach angeboten (AusbilderInnen: Hejo Feuerstein, Heinke Deloch, Ausbilderin für Beratung (GwG) und Focusing Koordinatorin am Focusing Institute New York). Start der dritten Weiterbildungsgruppe in München: 25./26. Juli 2014. Es sind derzeit noch 2 Plätze frei. TeilnehmerInnen werden noch bis zur zweiten Kurseinheit im September 2014 aufgenommen.

Einzelheiten s. Kursprogramm München 2014-16

Focusing – Trainer – Fortbildung (Focusing Stufe III). Beginn: 17./18. 10. 2014

In diesem Jahr bieten wir nach längerer Zeit wieder eine Fortbildung zur Focusing-TrainerIn an. In dieser Veranstaltungsreihe, die den erfolgreichen Abschluss als Focusing-BegleiterIn voraussetzt, entwickeln die TeilnehmerInnen eigene Focusing-Angebote für bestimmte Anwendungsbereiche / Zielgruppen. Die Entwicklung eines eigenen Konzepts wird ergänzt durch die Vermittlung von methodisch – didaktischen Lehr-Kompetenzen zur fundierten Anleitung von GruppenteilnehmerInnen, zum Umgang mit schwierigen Situationen in Lerngruppen. Die Entwicklung und Erprobung eines eigenen Konzeptes wird begleitet durch Einzelsupervision. Zur Kursbeschreibung

ECC-Erlebensbezogenes Concept Coaching 2014-15 in Mainz/Frankfurt

Das Fortbildungsprogramm „ECC-Erlebensbezogenes Concept Coaching“ basiert auf Gendlins Methode TAE- Thinking at the Edge. Die TeilnehmerInnen lernen hier Vorgehensweisen kennen, die einen Kernbereich von Beratung, Coaching und Supervision methodisch angehbar machen: die Entwicklung von Neuem, die Entfaltung eigener Konzepte und Konzeptionen. Die Anwendungsfelder reichen von der Entwicklung von Forschungskonzepten und Publikationen bis hin zur Ausfaltung neuer Ideen für die eigenständige Berufstätigkeit. In den fünf Veranstaltungsblöcken zu jeweils 3 Tagen stehen zunächst spezifische Focusing-basierte Begleitmethoden für die Einzelbegleitung, anschließend auch die Konzeptentwicklung in Gruppen und die Umsetzung von innovativen Ideen durch Teambildung im Mittelpunkt. Die Veranstaltung wird organisiert von der GwG (TrainerIn: Heinke Deloch, Hejo Feuerstein).
http://www.gwg-ev.org/fortbildungen/erlebensbezogenes-concept-coaching-ecc

TOP


Ankündigungen: Tagungen usw.

Carrying forward: Neuausrichtung der DFG mit TAE/ECC- Methoden.
Tagung der DFG-Deutschen Focusing Gesellschaft am 13./14. Februar 2015 in Gengenbach.

Der bereits angekündigte Workshop zur Neuausrichtung der DFG wird im Rahmen des Focusing-Kontaktetages am 13./14. Februar 2014 in Gengenbach stattfinden. Im Mittelpunkt stehen zunächst die Interessen und Impulse der einzelnen Mitglieder im Hinblick auf eigene Aktivitäten und Wünsche im Bereich Focusing; die Konzepte der Mitglieder werden im zweiten Schritt in der Gruppe „gekreuzt“ zu gemeinsamen Konzepten, die im dritten Schritt die Grundlage zur Neuorganisation des Verbandes entlang den Interessen der Mitglieder bildet. Auch: ein anschauliches Beispiel, wie TAE/ECC wirkt… Termin bitte vormerken. Eingeladen sind DFG-Mitglieder und KollegInnen, die ihre Impulse zur Anwendung von Focusing gemeinsam in der DFG entwickeln wollen.

Nächste Internationale Focusing-Konferenzen

Nächste Konferenzen zum Klientzentrierten und Experientiellen Ansatz

TOP


Neuerscheinung

Focusing-orientierte Psychotherapie (FoT)

Im April 2014 erschienen zwei Sammelwerke, deren Beiträge den aktuellen Stand von Theorie und Praxis der Focusing-orientierten Psychotherapie und Beratung dokumentieren. Dr. Greg Madison, Focusing-orientierter Psychotherapeut und Koordinator am Focusing Institute New York, hat als Herausgeber innerhalb der letzten beiden Jahre ExpertInnen aus der Focusing-Szene gewonnen, ihre jeweiligen Spezialgebiete zu dokumentieren und das Neue der methodischen Ansätze anschaulich auf jeweils ca. 15 Seiten zu beschreiben. Die Fülle des Materials wurde vom Verlag in zwei Bänden publiziert:

Madison, G. (ed.) 2014, Emerging Practice in Focusing-Oriented Psychotherapy. Innovative Theory and Practice. Foreword by Mary Hendricks-Gendlin. London/ Philadelphia: Jessica Kingsley.

Dieser Band enthält drei Beiträge zu Focusing und Trauma, drei Beiträge zu Whole Body Focusing, die Verbindung von Focusing mit asiatischen Kulturen(Japan, Korea), dann einen reichhaltigen Abschnitt zur Anwendung von Focusing bei Gesundheitsförderung, Begleitung bei Krankheit und Tod, Arbeit mit Träumen, Therapie bei Suchterkrankungen, Begleitung von Entscheidungsprozessen in Therapie und Beratung, Umgang mit Stress und der Gebrauch von Freiraumschaffen bei der Focusing-Begleitung. Die drei abschließenden Kapitel dieses Bandes widmen sich der Persönlichkeitsentwicklung als Focusing-orientierter Therapeut, das Beispiel eines Logbuchs als kongenialer Methode zum Experiencing Ansatz und schließlich die Beschreibung eines Therapieverlaufs aus dem Blickwinkel einer Klientin.

Madison, G. (ed.) 2014, Theory and Practice of Focusing-Oriented Psychotherapy. Beyond the Talking Cure. Foreword by Eugene Gendlin. London/ Philadelphia: Jessica Kingsley.

In den Einleitungskapiteln werden Ansätze und Schlüsselkonzepte der Focusing-orientierten Therapie (FoT) eingeführt und ihre praktische Relevanz illustriert. Es folgen einige Beiträge zur Integration von Focusing in andere Therapieansätze: Lösungs-orientierte Therapie, die Einbeziehung bindungstheoretischer Ansätze, Beziehungskonzepte und Existential Therapie. Ein weiterer Abschnitt ist den verschiedenen Arten der FOT gewidmet: Arbeit mit strukturgebundenen Prozessen, Arbeit mit Kindern, Eltern-Kind Beratung und Therapie, Paar-Therapie, Kunsttherapie. Eine kritische Reflexion zur philosophischen Verortung des Felt Sense, auch unter Blickwinkeln der Wittgenstein´schen Sprachphilosophie, ein weiterer Beitrag zu philosophischen Sichtweisen, die für das Verstehen von Therapie fundamental sind, die Nutzung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse in der FoT, Forschungsfragen und Ergebnisse im Bereich der FoT und schließlich Modelle der interkulturellen (cosscultural) FoT vervollständigen die vielfältigen Blickwinkel, die beide Bände eröffnen. Die meisten Artikel illustrieren mit Beispielen die zentralen Aussagen, sodass auch für LeserInnen, deren Muttersprache nicht englisch ist, die Lektüre interessant und erfrischend sein kann.

TOP


(Redaktion des Newsletters: H.J. Feuerstein, Juli 2014)